Nebenfach Bioinformatik

Nebenfachprogramm Bioinformatik 30 ECTS

Die Bioinformatik behandelt Fragestellungen aus den Bereichen Biologie, Biochemie, Human- und Veterinärmedizin unter Verwendung von informationstechnologischen Methoden. Obwohl computergestützte Methoden schon seit langem in den Life Sciences verwendet werden, hat sich die Bioinformatik vor allem in den letzten Jahren als eigenständiges Fach etabliert. Insbesondere die enorme Datenflut, die durch die Erforschung vollständiger Genomsequenzen ausgelöst wurde, hat die Entwicklung dieses Fachgebietes nachhaltig beeinflusst. Die Bioinformatik umfasst sowohl die Entwicklung von Datenbanken und Algorithmen für die Datenanalyse, als auch die Erforschung biologischer und medizinischer Phänomene mit computergestützten Methoden.  

 

Anforderungen

Das Nebenfachstudium Bioinformatik kann von Studierenden mit Hauptfach Biologie, Biochemie oder Chemie als auch von Studierenden mit einem anderen Hauptfach, z.B. Informatik, besucht werden.

Grundkenntnisse in Molekularbiologie (z.B. BIO 111 oder BIO 117), Biochemie (z.B. BCH 201 oder BCH 210), Evolutionsbiologie (z.B. BIO 113), Linearer Algebra (z.B. MAT  141) und Stochastik (z.B. MAT 183) werden vorausgesetzt.

 

Das Nebenfach Bioinformatik 30 ECTS kann entweder im Bachelorstudiengang oder im Masterstudiengang belegt werden, aber nicht in beiden.

 

Qualifikationsziele

Die Absolventinnen und Absolventen eines Nebenfachprogramms Bioinformatik (30 ECTS Credits) sind in der Lage,

  • Computerprogramme mässiger Komplexität in einer höheren Programmiersprache zu verfassen, und diese Programme dazu zu benutzen, biologische Datensätze zu analysieren.
  • eine biologische Fragestellung in ein solches Programm umzusetzen und durch Analyse biologischer Daten zu beantworten.
  • Grundbegriffe der Bioinformatik zu erklären, und wichtige Algorithmen zur bioinformatischen Datenanalyse zu verstehen,
  • zu einem bioinformatischem Thema aus der Literatur die relevanten Informationen herauszuarbeiten, und diese schriftlich und mündlich in der Fachsprache zu kommunizieren.
  • Verschiedene Datensätze aus Internet-basierenden Datenbanken zu akquirieren und zu integrieren

 

Reglemente

Das Studium im Nebenfach Bioinformatik ist durch Reglemente der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät (MNF) geregelt:

Studienordnung der MNF: Sie enthält alle Bestimmungen für das Nebenfach Bioinformatik.

Rahmenverordnung der MNF: Die Rahmenverordnung regelt alle Studiengänge an der MNF.

 

Kombinationsmöglichkeiten

Das Nebenfachprogramm Bioinformatik kann nicht kombiniert werden mit dem Nebenfachprogramm Neuroinformatik oder dem Nebenfachprogramm Simulationen in den Naturwissenschaften.

Im Nebenfachprogramm Computational Science 60 ECTS werden zwei Anwendungsfelder aus folgender Liste ausgewählt:

  • Simulationen in den Naturwissenschaften
  • Bioinformatik
  • Neuroinformatik

 

Weiterführende Studienprogramme

  • Specialised Master Program in Computational Biology and Bioinformatics (joint degree UZH and ETHZ)
  • Specialised Master Program in Biostatistics

 

Unterrichtssprache

Englisch und Deutsch

 

Studienprogramm

 

Pflichtmodule (10 ECTS):

  • AINF 1166 Informatik I (6 ECTS, Herbstsemester, Dienstag 12-14, Mittwoch 12-15, D)
  • BIO 390 Introduction to Bioinformatics (2 ECTS, Herbstsemester, Dienstag 8-10, E) (ersetzt das bisherige Pflichtmodul BCH 401)
  • ESC 391 Proseminar Computational Science (2 ECTS)

Wahlpflichtmodule (mindestens 11 ECTS):

Mindesten 5 ECTS müssen aus den folgenden Modulen erworben werden:

(Wahlpflichtbereich WP_N0 des Nebenfachs Computational Science)

  • STA 110 Einführung in die Wahrscheinlichkeit (5 ECTS, Frühlingssemester, Montag 13-16, E)
  • STA 111 Stochastische Modellierung (5 ECTS, Herbstsemester, Montag 8-11, E, setzt STA 110 voraus)
  • STA 120 Einführung in die Statistik (5 ECTS, Frühlingssemester, Dienstag 10-13, D)
  • STA 121 Statistical Modeling (5 ECTS, Herbstsemester, Dienstag 10-13, E, setzt STA 120 voraus)
  • PHY 231 Datenanalyse (5 ECTS, Herbstsemester, Mittwoch 9-10, Freitag 11-13, D)

Mindestens 6 ECTS müssen aus folgenden Modulen erworben werden:

  • BCH 334 Practical Bioinformatics (6 ECTS, Frühlingssemester, Blockkurs im 4. Viertel)
  • BCH 304 Protein Biophysics (6 ECTS, Frühlingssemester, Montag 8-10, Dienstag 8-10)
  • BIO 351 Principles of Evolution: Theory (6 ECTS, Herbstsemester, Blockkurs im 3. Viertel)
  • ETH 701-1418-00L Modelling Course in Population and Evolutionary Biology (4 ECTS, Blockkurs im Juni, E)
  • ETH 636-0009-00L Evolutionary Dynamics (5 ECTS, Herbstsemester, Donnerstag 10-14, E)

Wahlmodule:

Die restlichen ECTS können mit Modulen aus dem Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlbereich des Nebenfachs Computational Science 60 ECTS erworben werden.

 

Kontakt

Für allgemeine Fragen zum Studienprogramm und zu Hauptfach-Nebenfach-Kombinationen:

PD Dr. Karin Isler

Studienkoordination Biologie

Email: studienkoordination@biol.uzh.ch

Tel: 044 635 48 63

 

Programmdirektor

Prof. Dr. Andreas Wagner

Institut für Evolutionsbiologie und Umweltwissenschaften

Email: andreas.wagner@ieu.uzh.ch