Nebenfach Bioinformatik

Nebenfachprogramm Bioinformatik 30 ECTS

Die Bioinformatik behandelt Fragestellungen aus den Bereichen Biologie, Biochemie, Human- und Veterinärmedizin unter Verwendung von informationstechnologischen Methoden. Obwohl computergestützte Methoden schon seit langem in den Life Sciences verwendet werden, hat sich die Bioinformatik vor allem in den letzten Jahren als eigenständiges Fach etabliert. Insbesondere die enorme Datenflut, die durch die Erforschung vollständiger Genomsequenzen ausgelöst wurde, hat die Entwicklung dieses Fachgebietes nachhaltig beeinflusst. Die Bioinformatik umfasst sowohl die Entwicklung von Datenbanken und Algorithmen für die Datenanalyse, als auch die Erforschung biologischer und medizinischer Phänomene mit computergestützten Methoden.  

 

Anforderungen

Das Nebenfachstudium Bioinformatik kann sowohl von Studierenden mit Hauptfach Biologie, Biochemie oder Chemie als auch von Studierenden mit einem anderen Hauptfach, z.B. Informatik, besucht werden.

Grundkenntnisse in Molekularbiologie (z.B. BIO 111 oder BIO 117), Biochemie (z.B. BCH 201 oder BCH 210), Evolutionsbiologie (z.B. BIO 113), Linearer Algebra (z.B. MAT  141) und Stochastik (z.B. MAT 183) werden vorausgesetzt.

Das Nebenfach Bioinformatik 30 ECTS kann entweder im Bachelorstudiengang oder im Masterstudiengang belegt werden, aber nicht in beiden. 

 

 

 

Qualifikationsziele

Die Absolventinnen und Absolventen eines Nebenfachprogramms Bioinformatik (30 ECTS Credits) sind in der Lage,

  • Computerprogramme mässiger Komplexität in einer höheren Programmiersprache zu verfassen, und diese Programme dazu zu benutzen, biologische Datensätze zu analysieren.
  • eine biologische Fragestellung in ein solches Programm umzusetzen und durch Analyse biologischer Daten zu beantworten.
  • Grundbegriffe der Bioinformatik zu erklären, und wichtige Algorithmen zur bioinformatischen Datenanalyse zu verstehen,
  • zu einem bioinformatischem Thema aus der Literatur die relevanten Informationen herauszuarbeiten, und diese schriftlich und mündlich in der Fachsprache zu kommunizieren.
  • Verschiedene Datensätze aus Internet-basierenden Datenbanken zu akquirieren und zu integrieren

 

Reglemente

Das Studium im Nebenfach Bioinformatik ist durch Reglemente der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät (MNF) geregelt:

Studienordnung der MNF: Sie enthält alle Bestimmungen für das Nebenfach Bioinformatik.

Rahmenverordnung der MNF: Die Rahmenverordnung regelt alle Studiengänge an der MNF.

Die hier beschriebene Regelung gilt ab HS 2018 (Studienordnung der MNF vom 24.5.2018). Studierende, die bereits zuvor im Nebenfach Bioinformatik eingeschrieben waren, können falls gewünscht noch nach der alten Regelung abschliessen.

 

Kombinationsmöglichkeiten

Das Nebenfachprogramm Bioinformatik kann nicht kombiniert werden mit einem der Nebenfachprogramme Neuroinformatik, Simulationen in den Naturwissenschaften, Datenanalyse in den Naturwissenschaften.

Im Nebenfachprogramm Computational Science 60 ECTS werden zwei Anwendungsfelder aus folgender Liste ausgewählt:

  • Bioinformatik
  • Neuroinformatik 
  • Simulationen in den Naturwissenschaften 
  • Datenanalyse in den Naturwissenschaften

 

Weiterführende Studienprogramme

  • Specialised Master Program in Computational Biology and Bioinformatics (joint degree UZH and ETHZ)
  • Specialised Master Program in Biostatistics

 

Unterrichtssprache

Englisch

 

Studienprogramm

Pflichtmodule (7 ECTS):

  • BIO 390 Introduction to Bioinformatics (2 ECTS, Herbstsemester, Dienstag 8-10, E) 
  • *BIO 134 Programming in Biology (5 ECTS, Herbstsemester, Dienstag oder Donnerstag 13-17, E)

*Erlassen für Studierende, die in ihrem Hauptfach bzw. im Bachelorstudium schon eine Einführung ins Programmieren mit Python absolviert haben (z.B. MAT 101 Programming, AINF 1166 Informatik I, CHE103 Computer Applications in Chemistry)

 

Wahlpflichtmodule (mindestens 15 ECTS):

Wahlpflichtmodule Grundlagen der Informatik bzw. der Biologie:

Komplementär zum Hauptfach muss ein Modul aus der folgenden Liste absolviert werden:

  • BIO 117 Molekulare und klassische Genetik für nicht-Biologiestudierende (4 ECTS, Herbstsemester, Mo und Mi 8-10, D und E)
  • AINF 1170 Foundations of Computing (6 ECTS, Frühlingssemester, E)
  • BINF 2160 Datenbanksysteme (6 ECTS, Frühlingssemester, D)

Wahlpflichtmodule Bioinformatik:

Mindesten 6 ECTS müssen aus der folgenden Liste erworben werden:

  • BCH 334 Practical Bioinformatics (6 ECTS, Frühlingssemester, Blockkurs im 4. Viertel)
  • BIO351 Principles of Evolution: Theory (6 ECTS, Herbstsemester, Blockkurs im 3. Viertel)
  • BIO 445 Quantitative Life Sciences: from infectious diseases to ecosystems (6 ECTS, Herbstsemester, Blockkurs im 4. Viertel)
  • BIO 392 Bioinformatics of Molecular Sequence Variations (6 ECTS, Herbstsemester, Blockkurs im 1. Viertel)
  • BIO 394 Interdisciplinary Research Methods in Computational Biology (4 ECTS, Frühlingssemester, Mo 10-13)
  • BCH 304 Protein Biophysics (6 ECTS, Frühlingssemester, Montag und Dienstag 8-10)
  • ETH 701-1418-00L Modeling in Population and Evolutionary Biology (4 ECTS, Blockkurs im Juni, E)
  • ETH 636-0009-00L Evolutionary Dynamics (5 ECTS, Herbstsemester, Donnerstag 10-14, E)

Wahlpflichtmodule Statistik:

Ein Modul aus der folgenden Liste muss absolviert werden:

  • STA 110 Introduction to Probability (5 ECTS, Frühlingssemester, Montag 13-16, E)
  • STA 111 Stochastic Modeling (5 ECTS, Frühlingssemester, Montag 14-17, E, setzt STA 110 voraus)
  • STA 120 Introduction to Statistics (5 ECTS, Frühlingssemester, Dienstag 10-13, E)
  • STA 121 Statistical Modeling (5 ECTS, Herbstsemester, Montag 8-11, E, setzt STA 120 voraus)

 

Wahlmodule:

Die restlichen ECTS können mit Modulen aus dem Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlbereich des Nebenfachs Computational Science 60 ECTS erworben werden. Als mögliche Wahlmodule gelten auch die oben aufgeführten Wahlpflichtmodule Bioinformatik sowie die folgenden Module:

  • BIO 325 Systems Dynamics in Cell and Developmental Biology (6 ECTS, Herbstsemester, Blockkurs im 2. Viertel)
  • BIO 373 Evolutionary and Ecological Genomics using Next Generation Sequencing (6 ECTS, Herbstsemester, Blockkurs im 1. Viertel) 
    BIO 395 The Physics of Life (3 ECTS, Frühlingssemester, Montag 13-15)

 

 

Kontakt

Für allgemeine Fragen zum Studienprogramm und zu Hauptfach-Nebenfach-Kombinationen:

PD Dr. Karin Isler

Studienkoordination Biologie

Email: studienkoordination@biol.uzh.ch

Tel: 044 635 48 63

 

Programmdirektor

Prof. Dr. Andreas Wagner

Institut für Evolutionsbiologie und Umweltwissenschaften

Email: andreas.wagner@ieu.uzh.ch